Klimanotstand. Fridays for Future Forderungen anerkennen

Mit der Ausrufung des Klimanotstands soll die Brisanz der aktuellen Lage verdeutlicht werden. Ingolstadt erkennt in diesem symbolischen Akt an, dass ein Nichthandeln zu katastrophalen Folgen führen wird. Angedacht ist eine transparente Aufklärung der BürgerInnen durch entsprechende FachexpertInnen und Verwaltungsangestellte, die sich mit Emissions- und Einsparungspotentialen beschäftigen und konkret klimapolitische Maßnahmen für lokale Gegebenheiten entwickeln. Im gleichen Zug sollte sich Ingolstadt mit den Forderungen der lokalen Fridays For Future Gruppe solidarisieren und es sich zum Ziel machen, diese bis ins Detail einzuhalten. Zur Verhinderung städtischer Maßnahmen, die im Konflikt mit nachhaltigen Zielen stehen, sollte ein Vetorecht für den amtierenden Nachhaltigkeitsbeauftragten/ die amtierende Nachhaltigkeitsbeauftragte eingeführt werden. [0€ / Xt CO2]